Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 02:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: Mi 27. Mai 2015, 14:12 
Offline
Moderator & Technik
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jan 2009, 18:32
Beiträge: 3450
Wohnort: Gmunden am Traunsee
Die im Reiseführer beschriebene Dörferrunde ist zwar zweifellos empfehlenswert, hat aber den Nachteil, dass ein längeres Stück über die vielbefahrene Hauptstraße von Piles nach Othos (oder umgekehrt) führt, was nur sehr bedingt Freude macht. Wir sind jetzt eine andere Route gegangen, die uns besser gefällt. Man kommt da zwar nicht durch Piles, aber dieses Dorf kann man ja auch so ausgehend vom Parkplatz an der Straße durchstreifen. Die Runde ist einfach zu gehen, etwa zweieinhalb Stunden Gehzeit sollte man einplanen und Schuhe mit rutschfester Sohle haben.

So sieht unser Weg aus:

Bild

Man startet in Othos auf dem Platz vor dem Gemeindehaus und steigt dort die Treppe gleich daneben hoch. Die Gasse, auf die man bald trifft, geht man links hinauf. Oben trifft man dann auf eine Asphaltstraße; der folgt man eine Weile nach rechts, später zweigt links der KA9 ab, dem man weiter folgt. Er ist halbwegs gut markiert; nach einem Kilometer trifft man auf die Straße von Volada nach Lastos, geht links, aber gleich anschließend wieder links die Piste hoch. Oben trifft man bei einem Brunnen wieder die Straße, geht aber geradeaus die Piste zu den Weingärten hinunter. Diese endet bald; dort stehen rechts unten Kiefern. Dorthin geht man, die ersten paar Schritte weglos, wo es steiler wird, wird ein Pfad immer besser erkennbar, dem man an einer Hausruine vorbei bis zu der schon von oben sichtbaren Straße folgt. Der Weiler hier unten heißt Kallenes; man wandert ein Stück auf der Straße rechts, zweigt aber bald nach der leichten Steigung, auf der man an einem Haus vorbeikommt, nach rechts hinunter auf die Piste ab. Die windet sich durch alte Felder talwärts. Jemand hat sich hier mit dem Kali Limni im Hintergrund einen hüschen Sitzplatz mit einem herrlichen Blick tief auf die Westküste hinab geschaffen:

Bild

Weiter geht es, bis man bei einer markanten Garage mit Blechdach auf eine weitere Piste trifft; hier geht man links, die bald folgende nächste Gabelung rechts. Inzwischen ist man schon in Stes, die Piste wird zur Asphaltstraße. Ein Besuch bei der großen Kapelle dort lohnt sich unbedingt, die gefasste Quelle davor gibt einen schönen Rastplatz ab:

Bild

Anschließend muss man wieder 170 Meter zurück, rechts die Straße hoch, von der bald der KA8 nach links abzweigt. Den wandert man weiter, in den Sattel mit der weithin sichtbaren Windmühle hinauf. Wer will, kann die rechts unterhalb des Sattels liegende Kapelle Agia Irini besuchen; der KA8 führt geradeaus die Asphaltstraße hinab, wo sich die Runde dort schließt, wo man vorhin aus der Gasse herauf auf diese Straße traf.

Wer ein Navi hat, findet HIER die Trackaufzeichnung.

Viel Freude!

Franz

_________________
Aus der Nachrichtentechnik: entscheidend ist nicht was der Sender sendet, sondern was beim Empfänger ankommt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: Sa 30. Mai 2015, 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 13:11
Beiträge: 144
Wohnort: Nähe Köln
Danke Franz. Die Drei-Dörfer-Tour (Othos, Piles, Stes) war bislang für uns jedesmal ein Muß. Zukünftig werden wir diesen neuen Weg ausprobieren - Liest sich toll. :)
Viele Grüße Ursula


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2015, 04:23 
Offline

Registriert: Do 24. Apr 2008, 06:29
Beiträge: 40
Wohnort: Waiblingen
Servus Franz,

inzwischen schmücken viele Wanderführer, zu ganz unterschiedlichen Inseln mein Bücherregal. Zu jedem hätte ich freudige, aber auch leidvolle Geschichten zu erzählen. Wenn da steht 'Hinter dem grünen Haus, bei der abgebrannten Palme zweigt ein Pfad ab ..' Inzwischen ist das Haus aber rot gestrichen und die Palme beseitigt. Man hat die Wahl entweder ständig das Buch vor der Nase und die Lesebrille auf der Nase zu haben, oder in die Irre zu laufen. Ohne GPS-track lasse ich mich auf solche Abenteuer nicht mehr ein. Das ist mir eingefallen, als ich von dir gelesen habe:
'die Piste zu den Weingärten hinunter. Diese endet bald; dort stehen rechts unten Kiefern. Dorthin geht man, die ersten paar Schritte weglos, wo es steiler wird, wird ein Pfad immer besser erkennbar,'

Gruessle
Hans


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2015, 06:57 
Offline
Moderator & Technik
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jan 2009, 18:32
Beiträge: 3450
Wohnort: Gmunden am Traunsee
Servus Hans,

Du hast schon Recht, Beschreibungen sind immer unexakt; das liegt wohl in der Natur der Sache. In diesem Fall habe ich wenig Bedenken, die Kiefern werden wohl Kiefern bleiben, und dort die Piste zu verlängern ergibt keinen Sinn (was zugegeben bei den Griechen nur bedingt ein Argument ist :) ). Der weglose Bereich ist auch nicht lang, vielleicht 30 Meter. Und wenn Du ein GPS-Gerät hast, bist Du natürlich immer auf der sicheren Seite; das kann ich nur empfehlen, wenn man nicht viel Zeit mit Wegsuche verbringen will. Andererseits gäbe es halt die Trackaufzeichnungen nicht, wenn sich niemand die Mühe bzw. das Abenteuer der Wegsuche angetan hätte ;)

Gruß Franz

_________________
Aus der Nachrichtentechnik: entscheidend ist nicht was der Sender sendet, sondern was beim Empfänger ankommt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2015, 10:57 
Offline

Registriert: Do 24. Apr 2008, 06:29
Beiträge: 40
Wohnort: Waiblingen
Servus Franz,

stimmt, Wegbeschreibungen sind nicht immer exakt möglich. Aber ich finde, nach langjähriger Erfahrung, in GR ist es besonders schwierig. Die Einheimischen kennen die uralten Ziegenpfade, aber man kann sich immer noch nicht vorstellen, daß ein Fremder freiwillig diese Wege gehen will. Deshalb werden die Wege kaum markiert. Das ist der Grund, daß ich seit Jahren fremdgehe (Jawohl, ich gestehe !). Nicht mehr Karpathos, sondern La Gomera. Dort hat man erkannt, dass die Touris zu über 90% zum Wandern kommen. Strände gibt es kaum. Alle Wege sind markiert, beschildert, gepflegt. An unangenehm abschüssigen Stellen wurden Stufen angelegt, etc. Der öffentliche Nahverkehr ist so verlässlich, daß man keinen Mietwagen braucht . Die Vegetation ist abwechslungsreich, vielseitig, vom endemischen Lorbeerwald bis zur Macchia. Die Landschaft mit den tief eingeschnittenen Barrancos ist dramatisch schön ... Aber jetzt höre ich auf, sonst verschiebt der Franz das in die Rubrik '... auch eine Reise wert'. Was fehlt ist der Retsina und die griechische Hausmannskost. Aber der vino tinto und ein conecho asado ist auch lecker :-)

Gruessle
Hans


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine hübsche Dörferrunde
BeitragVerfasst: So 14. Jun 2015, 16:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 06:39
Beiträge: 114
Wohnort: Pasching
Wir sind heute diese Runde Dank Franz mit GPS-Unterstützung gegangen. Eine landschaftlich sehr schöne Tour. Wir sind die Runde allerdings unabsichtlich in der anderen Richtung gegangen- erst bei einem Zoom habe ich gesehen, dass die Pfeile in eine andere Richtung zeigten.
GPS mit Smartphone und App Viewranger
Richard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron