Aktuelle Zeit: So 19. Nov 2017, 13:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Di 22. Jul 2014, 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Jan 2013, 20:39
Beiträge: 31
Wohnort: Nordhessen
Sirtos hat geschrieben:

War er denn mit dem Boot oder zu Fuß da? Wie alt? War nicht zufällig dieser junge Mann:


Nein Sirtos, der war es nicht. Er war zu Fuß da und ca. 35 Jahre alt.

Dimitrios


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Sa 2. Aug 2014, 10:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Jan 2013, 20:39
Beiträge: 31
Wohnort: Nordhessen
Nun habe ich es endlich geschafft die Bilder zusammenzustellen.

http://d67-photo.de/Photography.html

Dimitrios


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Sa 2. Aug 2014, 11:21 
Offline
Moderator & Technik
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jan 2009, 18:32
Beiträge: 3440
Wohnort: Gmunden am Traunsee
Schöne Bilder - Erinnerungen werden wach :)

Du solltest noch mal Anfang Mai die Wege gehen - wenn alles grün ist und der Ginster blüht. Glaube mir, es würde sich lohnen ...

Gruß Franz

_________________
Aus der Nachrichtentechnik: entscheidend ist nicht was der Sender sendet, sondern was beim Empfänger ankommt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Sa 2. Aug 2014, 12:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Feb 2013, 19:28
Beiträge: 309
Wohnort: 56075 Koblenz
Hallo Dimitrios,

das war bestimmt ein unvergessliches Erlebnis.
Sehr schöner Bericht.
Wirklich tolle Bilder.
Das ganze wird noch abgerundet durch das Hotel Lefkorma in Lefkos und das unglaubliche Video.
Vielen Dank.

_________________
Gruß Schängel Koblenz
----------------------------------------------------------
Make Every Day The Best Day Of Your Life. (Carlos Santana)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Sa 2. Aug 2014, 16:14 
Offline

Registriert: Di 17. Jun 2008, 08:48
Beiträge: 622
Wirklich schöne Bilder - danke!

Bei den ocker-gelben Phrygana-Büschen muss ich an Psara denken....
Gerade auch der Vergleich zum Mai, als wir die Wanderungen gemacht haben. Oft hatte ich die gleichen Fotostandorte, aber wie viel grüner!

Hast du auch irgendwo ein Foto der Beschaffenheit des Weges an der Ostküste? Weil Franz meint, es wäre bloss halb so wild, aber ich hab da halt (anderswo) schlechte Erfahrungen gemacht.

_________________
Grüßle,
Sirtos


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Sa 2. Aug 2014, 17:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Jan 2013, 20:39
Beiträge: 31
Wohnort: Nordhessen
Hallo Sirtos,

nach den Bildern von Tristomo sind zwei Bilder, bei denen im Hintergrund Diafani zu erkennen ist. Auf diesen beiden Bildern ist ein wenig vom Weg zu erkennen. Bei einem Bild vorn und beim nächsten Bild rechts am Berghang. So viele Bilder, wie am ersten Tag habe ich nicht gemacht.
Eventuell hat ja Franz Bilder gemacht?

Gruß
Dimitrios


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: So 3. Aug 2014, 08:56 
Offline
Moderator & Technik
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jan 2009, 18:32
Beiträge: 3440
Wohnort: Gmunden am Traunsee
Dimitrios hat geschrieben:
Eventuell hat ja Franz Bilder gemacht?

Bilder ja - aber praktisch keine, auf denen man brauchbare Schlüsse auf die Wegbeschaffenheit ziehen kann. Aus meiner Sicht sehen noch dazu die gefährlicheren Stellen optisch eher harmlos aus (z.B. die rutschgefährdeten Bereiche im Pinienwald, bevor man von Vananda kommend Xyloskala erreicht). Ob sich jemand auf der Steintreppe hinauf oder hinunter verkrampft oder nicht ist auch von der persönlichen Erfahrung abhängig. Ganz ohne ist der Weg sicherlich nicht, aber für einen Erfahrenen gut begehbar.

Gruß Franz

_________________
Aus der Nachrichtentechnik: entscheidend ist nicht was der Sender sendet, sondern was beim Empfänger ankommt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: So 3. Aug 2014, 18:04 
Offline

Registriert: Di 17. Jun 2008, 08:48
Beiträge: 622
Danke, Dimitrios, aber da sieht man das leider nicht so gut.

Franz, ich bin ein gebranntes Kind bei ausgesetzten und losen Wegen seit wir vor zwei Jahren auf den Äolischen Inseln waren. Ein Mal bin ich auf Salina alleine einen sehr steilen Weg vom Monte Fossa abgestiegen, und der Untergrund war lose, es lagen noch trockene Blätter darauf und wenn man in Rutschen gekommen wäre hätten einen vielleicht ein paar Bäume oder Felsen dreißig, vierzig Meter tiefer sehr unbequem aufgehalten. Oder auch nicht. Bin also ganz vorsichtig gegangen, jeden Schritt bewußt setzen, ab und zu beherzt ins Grüne greifen (Wanderstöcke hab ich keine dabei). War sehr froh als ich unten war!

Ein paar Tage später dann eine andere Wanderung um den Monte dei Porri, auch eine längeres Stück mit total sandigem Weg, oft kein Halt, und auch hier wäre es rechts ein paar hundert Meter bis zum Meer gegangen. Das war dann überhaupt kein Genuß mehr. Und seither hab ich diesbezüglich einen kleinen Knacks.

Ich bin schwindelfrei und es macht mir auch nichts aus, am Abgrund zu gehen wenn der Weg fest ist. Aber wie leicht rutscht man auf Geröll ab, und dann tschüss....

_________________
Grüßle,
Sirtos


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wanderung Avlona - Steno - Vananda - Avlona in 2 Tagen
BeitragVerfasst: Mo 4. Aug 2014, 09:10 
Offline
Moderator & Technik
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jan 2009, 18:32
Beiträge: 3440
Wohnort: Gmunden am Traunsee
Servus Sirtos,

ich finde, Du sieht das absolut richtig - solche rutschgefährdeten Abschnitte gehören zum Gefährlichsten, was es in den Bergen gibt. Davor Respekt zu haben ist absolut notwendig - selbst sehr gute und erfahrene Bergsteiger sind da (meist durch Konzentrationsmangel) schon zu Tode gestürzt, leider auch ein Freund von mir, der Bergführer war und extremste Touren gemacht hat. Wenn man sich dieser Gefahr bewusst ist, ist man gut unterwegs; ein Restrisiko bleibt natürlich immer.

Ob Du dieses eingehen willst, ist Deine ureigenste Entscheidung. Ich kann nur Informationen beibringen, diese Deine Entscheidung zu untermauern. Der Weg ist erlebenswert, aber nicht ganz ungefährlich - aus meiner Sicht einer der gefährlicheren Wege auf Karpathos.

Gruß Franz

_________________
Aus der Nachrichtentechnik: entscheidend ist nicht was der Sender sendet, sondern was beim Empfänger ankommt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: