Aktuelle Zeit: Di 20. Feb 2018, 22:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Griechischer Zoll und Schokolade zum Wachbleiben
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2012, 05:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Apr 2008, 16:05
Beiträge: 611
Wohnort: Sommer: D, F und GR - Winter: E (Andalusien)
Hätten wir nicht schon vor 9 Monaten unsere Tickets gebucht – wahrscheinlich hätten wir angesichts der derzeitigen politischen Lage Griechenland sicher nicht zu unseren Wunschzielen erklärt. So traten wir unsere Reise mit recht gemischten Gefühlen an.
Zwischenlandung und ein paar Stunden Aufenthalt im Athener Flughafen. Soweit war alles ohne besondere Vorkommnisse, außer, dass der Griff unseres Koffers abgerissen war. Mist aber auch, und nun? Rumfragen im Airport, wo ist die Stelle, an der ich Schäden melden kann? Ist ja in Deutschland eine lästige Angelegenheit, aber nun hier in GR? Die freundliche Dame vom Airport-Info erklärte uns den Weg und dann standen wir vor einer Türe, durch die nur autorisierte Personen gehen dürfen. Uns öffnete sie sich auch nicht. Die netten Herren der Sicherheitsbeamten erklärten uns, dass wir erst drinnen anrufen müssten und siehe da, wie von Zauberhand erschien eine gute Fee (Zoll oder Polizei), hörte sich mein Sprüchlein an, schaute auf das demolierte Relikt und ließ mich eintreten. Nur mich und den kaputten Koffer, wohlgemerkt. Hier durfte ich mich nur noch mit einem Beamten an meiner Seite durch die Hallen bewegen. Er brachte mich zu einem Schalter, an dem auch die LH vertreten war. Nach ein paar Minuten hielt ich dann ein Schriftstück in Händen, mittels dessen ich den Schaden in D von der LH erstattet bekäme. Uff, das wäre geschafft. Wieder ging es mit einem Beamten an der Seite quer durch die Halle. Dass ich – wieder in Freiheit – meinen Mann erst einmal im Gewimmel des Athener Flughafens suchen durfte, muss ich hier sicher nicht noch extra erwähnen, oder? Das also war unser allererstes Erlebnis am Athener Flughafen und alle, aber auch wirklich alle Mitarbeiter waren äußerst freundlich und zuvorkommend.
Und dann kam der Moment, wo die Warterei ein Ende haben sollte, endlich ging es durch den Sicherheitscheck für unsere innergriechische Maschine. Mal sehen, was uns da erwartet, wenn sie merken, dass wir Deutsche sind. Männe wollte vor mir durch den „Piepsbogen“ gehen, dachte er. Der Beamte auf der anderen Seite schüttelte den Kopf, nein, Ladies First. Hach, das war dann schon der erste Lacher auf beiden Seiten und ich bedankte mich für die weibliche Wertschätzung mit einem lächelnden „Efcharisto poli“. Aber dann durfte ich meine Tasche leeren. Habe ich es nicht gewusst? Jetzt kommt sie, die Schikane, weil wir Deutsche sind; irgendwie müssen sie ihren Frust auf uns doch loswerden, oder? Was ist in der Tüte? Bequeme Schuhe! Kann ich die mal sehen? Na klar, doch.
Und das hier? Er hielt meine Dose Schoka-Kola in Händen. Das ist Schokolade, möchten Sie mal probieren? Er grinste, Nein, schaute aber interessiert in die Blechdose. Ein weiterer Kollege kam hinzu. Was ist das? Schokolade, zum Wachbleiben! Skepsis im Blick des jungen Beamten. Wofür brauchst du Schokolade zum Wachbleiben? Wir spielten uns die Bälle gegenseitig zu und langsam bekamen die anderen Beamten auch ihren Spaß. Schokolade zum Wachbleiben, das hat sie alle interessiert. Du kannst sie gerne probieren, bot ich dem jungen Beamten ein Stück an. Aber der durfte ja nicht, ist dann wohl so was wie Beamtenbestechung oder so – hihihihihi. Aber er nahm die Dose „Das muss ich meinem Supervisor zeigen, vielleicht bekommen wir das in Zukunft als Dienstverpflegung“
Irgendwann war ich dann durch und durfte meine Tasche wieder einpacken. Ach du Schreck, Männe war ja auch noch nicht fertig. Weil er alle möglichen elektrischen Sachen in seinem kleinen Köfferchen hatte und sämtlich Aufladegeräte, da haben sie dann schon etwas genauer hingeschaut (in Düsseldorf übrigens auch). Aber dann kam’s: Der junge Beamte, der gerade noch mit meiner Schokolade geliebäugelt hatte, hielt den Haircurler hoch und fragte Männe mit Blick auf dessen nicht vorhandene Haarpracht, wofür er das denn verwenden würde. Undwieder gab es ein lautes Gelächter. Er fragte noch, wohin wir fliegen würden und als er hörte, dass Chios unser Ziel sei, da sprudelte es förmlich aus ihm heraus, er gab uns den Tipp, unbedingt die Mastixdörfer zu besuchen. Ach so, du kennst sie schon? Wie, so lange kennst du schon Chios? Und 25 Jahre nicht dort gewesen? Aber dann musst du es ihm unbedingt alles zeigen. Er zeigte auf Männe und wir hatten den Eindruck, dass er sich bestimmt noch lange mit uns unterhalten hätte, wären da nicht die nächsten Fluggäste gewesen.
Es dauerte nicht mehr lange, bis der Bus uns zu unserer Maschine brachte. Die Dash8-Q400 und die freundliche Crew der Olympic brachten uns in etwa 35 Minuten auf unsere Insel.
Ach ja, wir waren die einzigen außergriechischen Fluggäste und wir hatten den Eindruck, dass es sich bei den anderen Reisenden fast ausschließlich um heimkehrende Bewohner von Chios handelten.
Natürlich gab es am Airport Chios keine hübsch gekleideten jungen Mädchen, die wie auf Karpathos Baklava verteilten, dafür winkt einem der Flugkapitän aus dem Cockpit noch einmal zu und dann läuft man hier auch noch übers Rollfeld und das Flughafengebäude selbst, das ist noch genauso wie früher, vor 25 Jahren und wie es auf Karpathos vor langer, langer Zeit auch mal war.
Bild

Bild

Nun hatten wir also unsere ersten griechischen Begegnungen hinter uns und haben das Gefühl, noch nie freundlicher und herzlicher in einem Land empfangen worden zu sein und ich bin einfach nur glücklich, hier zu sein.
Vom weiteren Verlauf des ersten Tages könnte ich wohl noch mindestens 3 Artikel schreiben, aber jetzt will ich erst einmal die Zeit hier genießen.

Liebe Grüße aus Chios
Kassandra :wink:

_________________
Δείξε μου τους φίλους σου να σου πω ποιός είσαι
Muéstrame a tus amigos, y te digo que eres
Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir wer du bist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Griechischer Zoll und Schokolade zum Wachbleiben
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2012, 07:20 
Offline

Registriert: Di 17. Aug 2010, 13:35
Beiträge: 404
Guten Morgen Kassandra,
nun die Mentalität der griechischen Menschen ändert sich ja vermutlich auch mit Krise nicht. Ja auch nicht die der Politiker, die weiterhin schachern, wer politisch am richtigsten ist, nur ihre eigenen Pfründe sichern wollen und wie sie sich für Neuwahlen am Besten verkaufen. Nur für die Rettung des Landes haben sie scheinbar kein Interesse. :cry: :kopfkratz: :stampf:
Darum ist es gut von Dir von der Insel Chios zu hören, auch Franz hat ja nichts anderes berichtet.
Genießt die Zeit, schöne freundliche Tage mit netten Griechen und mit netten Erlebnissen. :beipflicht:
Renamarie


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Griechischer Zoll und Schokolade zum Wachbleiben
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2012, 20:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Feb 2011, 20:22
Beiträge: 144
Liebe Kassandra,
Danke für den ersten Bericht Eurer "An"Reise - wir sind sicher, es werden weitere interessante Neuigkeiten folgen und die auch mit gewohnt guter Stimmung.
Habt eine wunderschöne Zeit und genießt die nächsten Wochen auf Chios... das wünschen herzlich
Catrin & Oliver "Apela" :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Griechischer Zoll und Schokolade zum Wachbleiben
BeitragVerfasst: Mi 16. Mai 2012, 11:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 26. Mär 2008, 16:54
Beiträge: 407
Wohnort: Nähe Bremen
Hallo Kassandra u. R.
auch von uns herzliche Urlaubsgrüße an Euch
und auch an die von uns sehr geschätzte Insel "Chios"
Karin u. Karl
Ps.: Wir lesen im Geist Deinen schönen Chios-Bericht von vor etlichen Jahren :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Griechischer Zoll und Schokolade zum Wachbleiben
BeitragVerfasst: Do 17. Mai 2012, 04:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Apr 2008, 16:05
Beiträge: 611
Wohnort: Sommer: D, F und GR - Winter: E (Andalusien)
Hallo Ihr beiden Weltenbummler,
Chios noch einmal nach so langer Zeit (25 Jahre); außer dass der Verkehr gewaltig zugenommen hat, bemerke ich keine großartigen Veränderungen und bin sehr froh darum.
Aber - welch plötzliches Ereignis ;) - die Menschen sind auch dort älter geworden und die jungen Leute von damals warten heute auch schon auf ihre Rente. Es hat einige Tränen und viele emotionalen Momente in Pirgi (und auch in Chios-Chora) gegeben, als sie sich oder ihre Lieben auf den Fotos in meinem Büchlein erkannten. Der/die eine oder andere ist natürlich mittlerweile auch verstorben.

Gruß Kassandra (und R) :wink:

_________________
Δείξε μου τους φίλους σου να σου πω ποιός είσαι
Muéstrame a tus amigos, y te digo que eres
Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir wer du bist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: